Viele Erlebnisse…

IMG-20171116-WA0000Es tut mir leid, dass ich mich schon wieder so lange nicht gemeldet habe, aber aufgrund vieler Stromausfälle fällt das Wlan oft aus und ich habe auch viel gearbeitet.

Dafür gibt es jetzt mehrere Einträge auf einmal.

Lusaka (Hauptstadt von Sambia):

Anfang Oktober bin ich für 6 Tage nach Lusaka gefahren. Dort habe ich andere Freiwillige von Worldwide Volunteers getroffen und mein Permit (Aufenthaltserlaubnis)  abgeholt. Darüber hinaus habe ich am Empfang der deutschen Botschaft anlässlich des Tages der deutschen Einheit teilgenommen und  im Cheshire Home Chawama beim internationalen Tag der älteren Menschen geholfen.

Permit:

Jetzt konnte ich auch endlich meine endgültige Aufenthaltserlaubnis (Permit) für mein Jahr in Sambnia abholen.

IMG-20171117-WA0000

Tanz auf dem Botschaftsempfang

Botschaftsempfang:

Anlässlich des Tages der deutschen Einheit hatte die deutsche Botschaft unter anderem deutsche Staatsbürger zu einem Empfang eingeladen. Es wurden ein paar kurze Reden gehalten und ansonsten viel getanzt, gelacht und geredet. Es gab sogar deutsches Essen und Getränke. Außerdem waren sehr viele deutsche Freiwillige aus ganz Sambia angereist und so bestand eine sehr gute Möglichkeit sich auszutauschen.

Internationaler Tag der älteren Menschen:

Meine Mitfreiwilligen Marvin und Mattis arbeiten im Cheshire Home Chawama, wo sich auch um ältere Menschen gekümmert wird. Meine Mitfreiwillige Helene (arbeitet  in Livingstone) und ich konnten während unseres Aufenthalts in Lusaka im Cheshire Home Chawama übernachten. Während unserer Zeit in Lusaka fand auch der internationale Tag der älteren Menschen statt. Dieser wurde im Cheshire Home mit den älteren Menschen besonders  gefeiert. Wir halfen bei den Vorbereitungen und haben vor allem  gekocht   und dekoriert  (die Girlande zu entknoten hat lange gedauert). Wir haben bei  der Essensausgabe geholfen und schließlich sauber gemacht. Allerdings bekamen wir auch eine Cultural Group (traditionelle Tanzgruppe) zu sehen. Das war sehr interessant.

Während der restlichen Zeit in Lusaka tauschte ich mich mit meinen Mitfreiwilligen aus, traf meinen Mentor und habe mir die Stadt angesehen.

Hochzeit:

Ich war auf einer sambischen Hochzeitsfeier zu Gast. Meine sambische Freundin Gracha hat mich eingeladen, sie zu begleiten. Zuerst habe ich mir gedacht, was schenkt man wohl in Sambia zur Hochzeit? Aber meine Freundin Gracha hat mir weitergeholfen. Nach ihrer Beratung habe ich mich für ein Set Schüsseln entschieden, ich sollte etwas für die Küche holen. Am Tag der Hochzeit gingen  Gracha und ich nachmittags zur Hochzeitsfeier. Am Eingang wurde unsere Einladung begutachtet und auch unser Geschenk, erst danach durften wir eintreten, Die Hochzeitsfeier begann (eher typisch für Sambia) mit einer Stunde Verspätung. Durch die Feier führte ein Moderator und nach mehreren  professionellen Tanzvorführungen kam auch endlich das Hochzeitspaar. Zum Anschnitt der Hochzeitstorte tanzte ein Mädchen mit einem Messer nach vorne. Neben der Hochzeitstorte  gab es noch zwei kleinere Kuchen. Braut und Bräutigam tanzten gemeinsam  zu ihren Eltern und übergaben diesen die Kuchen und legten sich als Zeichen des Respektes vor ihnen auf den Boden.

Independence day:

IMG-20171119-WA0019

Mittagessen im Garten der Solwezi City Lodge

Am 24.10. war Unabhängigkeitstag in Sambia, der Nationalfeiertag. An diesem Tag zog ich mich in den Farben Sambias (schwarz, grün, orange und rot) an, wie es dort üblich ist, ich war extra auf dem Markt um ein passendes Chitenge (Stofftuch das zum Rock gebunden wird) zu kaufen. Am Tag selber fuhren die Schwestern und ich mit den Kindern zum Stadion von Solwezi, wo eine große Feier stattfand. Es wurden Reden gehalten und verschiedene Gruppen traten auf, auch die Kinder. Das Cheshire Home Solwezi hat nämlich eine eigene Cultural Group, die Kinder tanzen echt toll. Von der Feier aus fuhren wir mit den Kindern zur Solwezi City Lodge, wo wir zum Essen eingeladen waren. Dort trafen wir den Ministerpräsidenten der Northwestern Provinz (in der Solwezi liegt).

Ich treffe den Präsidenten:

IMG-20171103-WA0001Am 3. November haben die Kinder der Pre-School (Vorschule) einen Ausflug gemacht und ich bin mitgefahren um zu helfen. Der Ausflug ging zum Flughafen von Solwezi, wo die Kinder sich Flugzeuge anschauen konnten. Zufällig war  am selben Tag auch der Präsident von Sambia am Flughafen von Solwezi. Es gab ein großes Aufgebot an Sicherheitskräften, aber die Kinder durften den Präsidenten begrüßen. Zum Mittagessen fuhren wir zu einem großen See, dieser war eine herrliche Kulisse für unser Essen  Die Rückfahrt zum Cheshire war etwas schwieriger und mit großen Umwegen verbunden, weil aufgrund des Aufenthalts des Präsidenten viele Straßen gesperrt waren.

Graduation Ceremony:

Am 10.11. war Abschluss Zeremonie der 7. Klasse, die zuvor ihre Prüfungen geschrieben hatte. Morgens wurde das Cheshire Home geschmückt und ich wurde gebeten Reden abzutippen.IMG_0256

Als dann die Zeremonie begann, wurden viele Reden gehalten, es wurde gebetet und die Tanzgruppe des Cheshire Home und der Chor traten auf. Nach der Zeremonie war dann Zeit Abschied zu nehmen, da Ireen, Innocent, Tonnius und Ethel nun das Cheshire Home verließen. Der Abschied fiel nicht leicht und am Abend waren sehr viele Kinder sehr traurig, dass ihre Freunde nicht mehr da waren.

IMG-20171117-WA0003Interessantes Essen:

Ich habe eine neue Speise ausprobiert „Katapilla“. Diese schmeckt sehr lecker, ein bisschen nussig, ein bisschen nach Bauernhof. Katapilla sind übrigens Schmetterlingsraupen.

 

 

IMG-20171119-WA0018Die Arbeit:

Ich gebe weiterhin unter der Woche Computerunterricht und spiele in der Freizeit mit den Kindern. Auch habe ich angefangen ein Buch mit den Kindern zu lesen, das stößt aber bis jetzt auf wenig Begeisterung. Umso lieber haben es die Kinder, wenn ich mit meiner Kamera komme und wir gemeinsam Fotos machen. Im Computerunterricht habe IMG-20171017-WA0007ich den älteren Kindern unter anderem gezeigt, was man tun kann, wenn der Computer sich aufgehängt hat. Mit Klasse 1 und 2 übe ich momentan den eigenen Namen zu tippen und Programme zu öffnen. Im Großen und Ganzen klappt dies sehr gut, allerdings können nicht alle Kinder Englisch sprechen, was den Unterricht natürlich erschwert. Zur Not müssen die anderen Kinder dann übersetzen.

 Kinderecke:

Anfang Oktober war ich in Lusaka, das ist die Hauptstadt von Sambia. Dort besuchte ich Freunde von mir.

Alle deutschen Freiwilligen werden zum 03.Oktober  (Tag der deutschen Einheit) in die deutsche Botschaft eingeladen. Der deutsche Botschafter hilft Deutschen in Sambia bei Problemen und redet im Auftrag der deutschen Regierung mit Sambia. In der deutschen Botschaft war es sehr schön. Es tat gut, wieder einmal bekannte deutsche Gerichte zu essen und es wurde auch viel getanzt. Spannend war es, andere deutsche Freiwillige, die zurzeit in Sambia arbeiten, kennenzulernen.

Während meines Aufenthaltes in Lusaka half ich beim internationalen Tag der älteren Menschen mit, der wo ich wohnte groß gefeiert wurde, da dort auch viele ältere Menschen wohnen. Ich half beim Dekorieren, Kochen und Saubermachen. Allerdings bekam ich auch eine sambische Tanzgruppe zu sehen.

Am 24.10. ist Unabhängigkeitstag in Sambia. An diesem Tag wurde Sambia unabhängig von Großbritannien. Dieser Tag wird in Sambia sehr groß gefeiert. Wir haben mit den Kindern einen Schulausflug gemacht. Wir fuhren ins Stadion von Solwezi, wo eine große Feier stattfand. Es wurden Reden gehalten und verschiedene Gruppen traten auf, auch die Kinder mit denen ich arbeite, sie tanzten. Nach dem Stadion fuhren wir weiter zu einem Haus namens Solwezi City Lodge, dort waren wir nämlich zum Essen eingeladen. Auch trafen wir hier den Ministerpräsidenten der Provinz in der ich lebe.

Neben dem Cheshire Home ist noch eine Schule, die auch von den Schwestern geleitet wird, die Pre-School. Am 3. November haben die Kinder dort einen Schulausflug zum Flughafen gemacht und ich bin mitgefahren. Am selben Tag war auch der Präsident von Sambia in Solwezi und wir haben ihn am Flughafen getroffen. Anschließend sind wir zu einem Stausee gefahren, wo wir zu Mittag gegessen haben.

IMG-20171103-WA0002

Ich habe eine neue Speise ausprobiert „Katapilla“ (Kann man weiter oben auf dem Bild sehen). Diese schmeckt sehr lecker, ein bisschen nussig, ein bisschen nach Bauernhof. Katapilla sind übrigens Schmetterlingsraupen.

Eure Miriam

 

 

Ein Gedanke zu “Viele Erlebnisse…

  1. Hallo Mirijam ich finde du fehlst schon sehr hier in Nied. Werde ab jetzt deinen Blog immer wieder lesen und auch ab und zu was schreiben. Muss mal schauen ob mir jemand beibringen kann wie ich dir ab und zu ein Bild aus Nied hochladen kann. Es ist der erste Advent und seit heute morgen schneit es❄Beim Fest der Nationen hast du gefehlt. Ich wünsche dir eine schöne Zeit und das du dort viele Freunde findest und auch immer besser dort zurecht kommst. Das wird schon. Und wenn du zurückkommst weißt du wie es in der Welt zugeht. Diese Erfahrung kann dir keiner nehmen. Liebe Grüsse aus Frankfurt a.M. Nied deine Ingrid Ruppel

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s